13. Februar 2020

Behütet sterben

Die «Begleitgruppe für schwer kranke und sterbende Menschen Kriens» leistet in den Heimen Kriens und Zuhause wertvolle Einsätze und entlastet damit Angehörige und Pflegende. Zur Verstärkung der Begleitgruppe sind Frauen und Männer gesucht.

«Verachte nicht den Tod, sondern befreunde dich mit ihm, da auch er eines von den Dingen ist, die die Natur will. »  Mark Aurel

Haben Sie sich auch schon gefragt, wie Sie einmal sterben möchten? Viele Menschen wünschen sich, in Frieden und liebevoll begleitet aus dem Leben zu gehen, wie wir bei der Geburt auch liebevoll willkommen geheissen wurden. Zwischen Geburt und Tod liegt mehr oder weniger Zeit und es gilt, ganz unterschiedliche Herausforderungen zu bewältigen. Krankheit, Unfall, Verlust eines lieben Menschen, Alleinsein… sowie das eintretende Alter verlangen nach einer adäquaten Begleitung. Dabei kommen Betroffene und deren Umfeld nicht selten an ihre Grenzen. Ein Anliegen unserer Gesellschaft ist es, kranken, alternden und sterbenden Menschen mit Achtung und Würde zu begegnen. Darum bieten verschiedene Institutionen Begleitung und Entlastungsdienste an, die eine Pflege durch Angehörige zu Hause oder im Heim unterstützen – so auch in Kriens. Besonders in den Heimen gibt es vermehrt Zwischenphasen, in welchen Menschen einer intensiveren Begleitung und Nähe bedürfen. Zum Beispiel nach einem Spitalaufenthalt, wenn der erneute Wechsel zu Unruhe und Desorientierung geführt hat. Das Dasein am Bettrand wirkt beruhigend und entspannend.

Die Begleitgruppe versieht ihren ehrenamtlichen Dienst im Auftrag der Heime Kriens und der Kirchgemeinde und ist ergänzend gedacht zu den Diensten der Spitex, stationären Pflegediensten, Angehörigen und Seelsorgenden. Begleiterinnen und Begleiter werden für die Einsätze geschult und unterstehen der Schweigepflicht. Die Gruppe arbeitet konfessionell unabhängig und achtet jeden Menschen mit seiner Weltanschauung. Der Dienst dieser Sitzwachen ist nicht zu verwechseln mit Sterbehilfe.

Möchten auch Sie sich engagieren?

Im vergangenen Jahr leisteten die sieben Frauen der Begleitgruppe in 48 Einsätzen, während der Nacht oder stundenweise auch tagsüber, 213 Entlastungsstunden. Ihr Einsatz wird sehr geschätzt und trägt dazu bei, in einem guten Miteinander durch liebevolle Betreuung, den individuellen Wünschen und Rechten des kranken und sterbenden Menschen gerecht zu werden. Leider können mit der bestehenden Begleitgruppe nicht alle Anfragen abgedeckt werden. Daher ist sie dringend auf Frauen und Männer angewiesen, die bereit sind, kranken und/oder sterbenden Menschen diesen Liebesdienst zu erweisen.

Falls Sie mehr über dieses Angebot erfahren wollen oder selber Begleiterin oder Begleiter von schwer kranken und sterbenden Menschen werden möchten, wenden Sie sich an Anna Engel, Heimseelsorgerin und Gruppenleiterin: Telefon 041 329 10 03 oder E-Mail a.engel@kath-kriens.ch. Weitere Infos finden Sie auch hier.