News

Heime Kriens AG nimmt Betrieb auf

Ab dem 1. Januar 2018 werden die Heime Kriens als gemeinnützige Aktiengesellschaft geführt. Damit beginnt eine neue Ära für die Heime Kriens. Im Zentrum steht weiterhin die Lebensqualität der Bewohnerinnen und Bewohner.

Das Krienser Stimmvolk hat am 24. September Ja zur Verselbständigung der Heime Kriens gesagt. Somit werden die Heime Kriens ab dem 1. Januar 2018 als gemeinnützige Aktiengesellschaft mit dem Namen Heime Kriens AG auftreten. Eigentümerin der Aktiengesellschaft ist die Gemeinde Kriens.

«Der grosse Vorteil der Verselbständigung ist, dass wir uns endlich an die Konzeption des «Neubau Grossfeld» heranmachen können», sagt Guido Hübscher, bisheriger Leiter der Heime Kriens und Geschäftsführer der neuen Aktiengesellschaft. Auch wird es der Heime Kriens AG in Zukunft möglich sein, beweglicher und schneller auf veränderte Bedürfnisse zu reagieren, wie beispielsweise der Zunahme von immer mehr dementiell erkrankten Menschen.

Neue Verträge für Bewohner und Mitarbeitende
Die Heime Kriens AG ist eine eigene Rechtspersönlichkeit, was zur Folge hat, dass die Bewohner und die Mitarbeitenden neue Verträge erhalten, jedoch mit dem gleichen Inhalt wie bisher. Davon abgesehen werden weder die Bewohner noch die Mitarbeitenden eine grosse Veränderung spüren. Alle Strukturen, die tägliche Arbeit und die Begegnungen bleiben die gleichen.

Verwaltungsrat der Heime Kriens AG
Der Gemeinderat Kriens bestimmte inzwischen mit Marco Borsotti einen ausgewiesenen Fachmann im Gesundheitswesen zum Präsidenten des Verwaltungsrates. Marco Borsotti war über 13 Jahre Betriebsleiter im Betagtenzentrum Eichhof der Heime und Alterssiedlungen der Stadt Luzern und (nach deren Verselbständigung im Jahr 2015.) von «Viva Luzern Eichhof». Heute engagiert sich Marco Borsotti im Berufs- und Bildungswesen des regionalen und nationalen Gesundheitswesens.

«Ich freue mich sehr, die Heime Kriens AG gemeinsam mit den Mitgliedern des Verwaltungsrates und der Heimleitung in eine erfolgreiche Zukunft steuern zu dürfen», sagt Marco Borsotti. «Die sich ändernden Erwartungen der Bewohner, die Zufriedenheit der Mitarbeitenden sowie der sorgfältige Umgang mit den Ressourcen, verbunden mit einer hohen Wertehaltung, stehen dabei im Fokus meines Handelns.».

Die weiteren Mitglieder des Verwaltungsrates werden in den kommenden Wochen bestimmt.